Project Description

Gemeinsames Thema malen – kreative Teambuilding Massnahme

 

Kunde: Xylem Water Solutions Deutschland GmbH

Anlass: Teamdevelopment Event

Format: Meta Painting

Teilnehmerzahl: 30

Location: Inhouse, Xylem Herford

Dauer: 2 Stunden

Sprache: Englisch

Ergebnis: 30 Bilder á 50cm x 50cm

Teanbuilding – Panta Rhei – Alles fließt!

Teamdevelopment - aus Gemeinschaftlicher Kreativität entstandenes Bild

Wasser hat die Menschheit schon immer fasziniert und unzählige Künstler inspiriert dieses so geheimnisvolle Element zu malen.

Wenn aber Menschen viele Jahre lang beruflich mit Wasser zu tun haben, dann wird ihre Sicht naturgemäß sehr pragmatisch.

Bei diesem Workshop war es unsere Absicht den Blick der TeilnehmerInnen wieder auf die poetische Seite von Wasser zu lenken. 30 Mitglieder eines internationalen Teams (darunter einige Ingenieure) haben sich während dieses Events dem Thema Wasser gewidmet und dabei überraschend schöne Bilder gemalt.

Teambuilding Meta Painting – Teilnehmerbilder zum Thema Wasser

Brief von Etelka Kovacs-Koller an die TeilnehmerInnen

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

es sind nun zwei Tage seit unserem Workshop vergangen, aber das positive Gefühl, das ich während des Workshops mit euch bekommen habe, hält immer noch an.
Unsere Workshops sind immer sehr interessant und bieten mir jedes mal andere, ganz neue Lernmöglichkeiten.

Dennoch war der Workshop bei Xylem tatsächlich noch spannender, als sonst, denn die Vorarbeiten haben mich dazu gebracht, mich endlich mit “Wasser” im weitesten Sinne zu befassen.

Die neuen Informationen, die ich nun erhalten habe, sind sowohl erschütternd, als auch beglückend; erschütternd, weil ich feststellen musste, wie wenig ich über Wasser weiß und wie ignorant und dumm ich bisher mit Wasser umgegangen bin.

Und bedauerlicherweise gilt diese Art von Arroganz gegenüber den grössten Schätzen dieses Planeten, die wir alle permanent vergeuden, vermutlich für sehr viele Zeitgenossen.

Es scheint, als hätte Einstein durchaus Recht gehabt, als er sagte, dass die menschliche Dummheit unendlich ist.

Das waren meine ersten Gedanken, aber da ich mich bis dato weigere, nur die Schattenseiten des Lebens zu sehen und immer auf der Suche nach den positiven Seiten bin, war ich dann sehr beglückt zu erfahren, dass Xylem bzw. ihr alle, bereitwillig eure kostbaren Ressourcen, wie Zeit und Energie investiert, damit wir es lernen in Zukunft zumindest etwas “smarter” mit der Ressource Wasser umzugehen.
Wie ich schon während des Workshops sagte, glaube ich an der menschlichen Intelligenz und ganz besonders glaube ich daran, dass gerade solch komplexe Themen, wie das Wasser, erst durch unsere kollektive Intelligenz überhaupt erfasst werden können.

Und wenn es Lösungen gibt (wovon ich fest überzeugt bin!) dann werden sie durch die Zusammenarbeit von vielen intelligenten Köpfen gefunden.

Kollektive Intelligenz beginnt in einem kleinen Team und erstreckt sich über unzählige Verbindungen zwischen kreativen Köpfen.
Der Effekt könnte ähnlich sein, wie beim Wasser; ein einzelner Wassertropfen kann nicht sehr viel bewirken, wohingegen eine große Anzahl an Wassermolekülen eine ungeheuer große Kraft entfalten kann.

Lasst uns deshalb weiterhin “dumm” genug sein, um auch dort nach Ideen zu suchen, wo wir sie keinesfalls vermuten würden und lasst uns unsere Kreativität intelligent nutzen, damit das Leben auf diesem Planeten für immer mehr Menschen lebenswert wird.

Wasser wird angetrieben durch die Kraft der Natur. Ebenso wird auch die menschliche Intelligenz durch die in der Natur innewohnenden Kräfte angetrieben. Und dennoch gibt es einen großen Unterschied, nämlich die menschliche Neugierde.

Diese unsere Eigenart treibt uns an, unser Universum von den kleinsten Teilen der Quantenwelt, bis zu den grössten Schwarzen Löchern zu erforschen, wir lassen uns wagemutig und entschlossen auf Abenteuer, wie z. B die Raaumfahrt ein, wir lernen laufen und sprechen und komplexe Mathematische Probleme zu lösen.

All das gibt mehr als einen Grund für Zuversicht, denn wenn wir es bisher geschafft haben zu überleben, werden wir es wohl auch weiterhin schaffen.

Wir könnten schon mal damit anfangen, den unermesslichen Reichtum, mit dem uns die Natur so großzügig versorgt hat, nicht als Selbstverständlichkeit hinzunehmen, sondern als Leihgabe zu betrachten.
Packen wir,s an, es gibt viel zu tun; wir haben einen Planeten zu retten!

Ich danke euch für diese Einsichten, ich danke euch für euer Engagement und nicht zuletzt möchte ich mich auch für all die offene Freundlichkeit bedanken, die ihr mir entgegengebracht habt.

Viel Erfolg weiterhin!
Eure
Etelka

Teambuilding Meta Painting – weitere Teilnehmerbilder zum Thema Wasser