Entscheidungen

Entscheidungen

…Bauch oder Kopf oder Zahl oder doch lieber ene mene muh?

Nein, die großen Lebensentscheidungen wird vermutlich niemand mit Hilfe eines Würfels fällen, sondern sorgfältig abwägen zwischen den Vor- und Nachteilen. So stellt man es sich zumindest vor, aber erstens stimmt das so nicht und zweitens kommt es sowieso meist ganz anders.

Ich habe relativ lange gebraucht, bis ich die Kunst fand, oder vielleicht habe ich mich nur sehr gut versteckt und es der Malerei recht schwer gemacht, mich unter etlichen ad acta gelegten Berufswünschen und gescheiterten Versuchen, aufzustöbern.

Immerhin war ich bereits 35, als die Entscheidung endgültig fiel: ich will ab jetzt nur noch malen und davon leben. Der Wunsch war definitiv äußerst waghalsig, zumal ich nicht nur für mich sorgen musste, sondern auch für meine beiden damals noch sehr kleinen Söhne.

Aber wie es manchmal so ist, können die richtigen Entscheidungen eine ungeheuer große Dynamik entfalten und es geschah sicherlich nicht über Nacht, aber step by step hat die Entscheidung tatsächlich Früchte getragen. Heute kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, wie mein Leben verlaufen wäre, wenn ich mich gar nicht, oder anders entschieden hätte.

Aber wenn und hätte gilt sowieso nicht – es ist wie es ist und es ist gut so.

 

2014-11-19T19:05:39+00:00

Leave A Comment

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Ok, Danke